„Hooray! Hooray! …

… It´s a Holi- Holiday!“ sangen damals in den 70ern Boney M.  Holiday in den 70ern, das war noch eine ganz andere Nummer als heute. Man ist prinzipiell mit dem Auto in den Urlaub gefahren, der Kofferraum ging kaum zu und alles, was man dort nicht unterbekam, wurde auf dem Rücksitz verstaut. Obendrauf kamen dann die – spätestens nach einer Stunde Fahrt – quengelnden Kinder, die bei jedem Schlagloch an der Decke hingen, sie waren ja nicht angeschnallt. Und die Kasseler Berge ging es mit 60 km/h hoch, damals war aber keiner schneller. Über den Gotthardt ging es dann meist nach Italien. Die Unterkunft war eine absolute Black-Box: man hatte zuvor maximal ein verschwommenes Foto von außen sehen können. Auch den Zielort kannte man nur aus dem Autoatlas, wenn er etwas größer war, dann evtl. noch aus dem Reiseführer oder dem Merian-Heft. Reiseportale im Internet gab es ja noch nicht.

Heute wird der Urlaub vorher und nachher „gecheckt“. Zum Beispielt mit „Holiday-Check“. Man schaut sich vorher die Unterkünfte genau an, auch über den Zielort findet man Informationen. Und nach dem Urlaub schaut man, ob es dort wirklich so war wie beschrieben. Und die Anreise ist, so sie mit dem Auto erfolgt, mehr als bequem: das Gepäck ist im Dachsarg verstaut, die Kinder quengeln nicht mehr, sie sind mit ihren interaktiven Medien beschäftigt. Die Klimaanlage schnurrt und die Kasseler Berge sind mit 200 PS locker zu schaffen. Wobei: im Dauerstau der heutigen Zeit helfen 200 PS auch nicht weiter.

Nein, das soll keine fundamentale Kritik am Fortschritt sein, kein rückwärtsgewandtes „Früher war alles besser“. Denn wenn man bei Holiday-Check eine Urkunde erhält, weil unsere Gäste das Baumhaushotel vorher gecheckt und hinterher so positiv bewertet haben, dann finden wir diese Einrichtung überaus erfreulich. Und wir sind stolz auf die Urkunde, die in der Rezeption einen würdigen Platz gefunden hat.