„Unterm Dach, juchhe … (2)

…hat der WALDKAUZ zum Glück noch keine Jungen. Plötzlich war er da. Mitten auf dem Dachboden der Seemühe thronte er majestätisch auf einem Balken, als würde ihn das ganze Baustellengetue nichts angehen. Leider geht es ihn aber sehr wohl was an: denn Waldkauze haben es gerne ungestört, wenn sie einen Brutplatz suchen. Und von „ungesört“ kann auf dem Dachboden keine Rede sein. Schließlich wird dort demnächst die Lehm-Mannschaft tätig. Und was ist, wenn demnächst der oder die Partner/ in dazu kommt? Schließlich lebt der Waldkauz in einer (wilden?) Ehe und ist reviertreu. Beides darf er gerne sein, aber Letzteres doch lieber etwas außerhalb der Bebauung. Wegen der Ruhe… Was also tun? Reto und Gino gehen beherzt ans Werk: sie sind anerkannte Kauz-Flüsterer. 
Wen es interessiert: es gibt diese tolle Website aus der Schweiz: