Während unserer Abwesenheit sind gute Geister eingezogen: in den Wald, der zum Trettstein führt. Sie habe die Gunst der Stunde genutzt, um nicht verjagt zu werden. Aus gewöhnlich gut informierten Kreisen wurde uns zugetragen, dass sie dort schon ganz heimisch geworden seien. Sie sollen sich im Saaletal sogar ausgesprochen wohl fühlen. Nachts begeben sie sich gerne zum Tisch und den Bänken und verzehren ein ordentliches Mitternachtsmahl. So lange sie genug gutes Essen haben, sind sie sehr friedlich. Genau wie wir Menschen…