Historie

Die Idee, ein Baumhaushotel zu bauen, entstand auf unseren Reisen ins ferne und nahe Ausland. Immer wieder entdeckten wir mehr oder weniger geeignete Fleckchen Erde, die uns inspirierten. Irgendwann wurde uns aber klar, dass wir doch längst selbst in einer der schönsten Regionen Deutschlands wohnen und sich dort unsere Idee doch am besten umsetzen lassen würde.   

So entschieden wir uns, an diesem schönen Fleckchen Erde Gästen unvergessliche Ferien im Baumhaus zu ermöglichen. Ein besonderer Urlaub, der das romantische Leben im Baumhaus in den Vordergrund stellt. Ein Ort für Urlaub im Baumhaus, der nicht näher mit der Natur verbunden sein könnte.

Dass uns die Seemühle von Anfang an begeisterte, hat mehrere Gründe: die wunderschöne Lage am Waizenbach, der kleine Wasserfall Tretstein, der romantische Eichen- und Buchenwald und das Mühlengebäude, das wir wieder mit Leben füllen wollen.

Unseren Recherchen nach wurde die Seemühle erstmals 1688 urkundlich erwähnt. Bis Ende der 1990er Jahre wurde sie von dem Ehepaar Klemm bewohnt, das dort Mehl mahlte und Brot backte – laut Gräfendorfer „Ureinwohnern“ das beste Brot weit und breit. Erst seit den 70er Jahren steht das alte Wasserrad still, im Jahr 2015 wurde es durch uns wieder aktiviert - nun aber zur Stromerzeugung.

 

Im Laufe der Jahrhunderte kamen weitere Gebäude hinzu. Zum Zeitpunkt unseres Kaufens bestand die Seemühle aus einer Hofschaft von drei Gebäuden. Leider konnten wir nur die Mühle erhalten.

Die Seemühle war verputzt, sodass man das Fachwerk nicht mehr sehen konnte. Das alte Mühlrad war in einem Holzanbau untergebracht und war leider nicht mehr verwendbar. In einem anderen Holzanbau befand sich ein alter Dieselmotor: die Elektrifizierung erfolgte wohl erst in den 1980er Jahren.

Im November 2010 war es dann soweit: der Kaufvertrag wurde unterschrieben und wir konnten uns voll und ganz der Planung und dem Bau eines umweltfreundlichen Baumhaushotels widmen.
Es sollte dann noch zweieinhalb Jahre dauern, bis wir den Spaten schwingen konnten: so lange benötigten wir für die Genehmigungen durch diverse Behörden. Wer sich dafür näher interessiert, sei auf unseren Baumhaus-Blog verwiesen.

Früher wurde in Gräfendorf mit der Bezeichnung "Luftkurort" Werbung gemacht. Heute hört man davon kaum mehr etwas - vielleicht ist der Begriff ja aus der Mode gekommen. An der Luft kann es jedenfalls nicht liegen, die ist immer noch sehr gut!